Junior-Retter der DLRG

Vorbereitende Prüfungen
der DLRG auf das Rettungsschwimmen  

Auch die Retter der DLRG haben mal klein angefangen. Nach dem Jugendschwimmabzeichen in Gold geht es nämlich noch weiter. Doch bevor es in die Rettungsschwimmausbildung geht, erlernt Ihr im Junior-Retter Kurs bereits die ersten Fähigkeiten eines Rettungsschwimmers. Angefangen bei den Hilfsmöglichkeiten eines ermüdeten oder verunfallten Schwimmers, bis hin zum Schwimmen in Kleidung, da nicht immer die Zeit bleibt, sich umzuziehen.

Wenn du also schon immer mal neue Schwimmtechniken ausprobieren wolltest oder einfach nur wissen willst, was die DLRG sonst noch so macht, dann frage einfach nach

 

KURZ UND PREGNANT:

Kurszeitraum:          je nach Leistungsstand

Voraussetzungen:      mind. 10 Jahre

                                DJSA Gold

Zeit:                       Termine und Zeiten sind der Ausschreibung zu entnehmen

Preis:                      Kursgebühr/ Prüfgebühr  ,zzgl. Eintritt 

Theorie:                  wird gesondert bekannt gegeben

 

Ziel:

Juniorretter

Inhalte

  • Gefahren am und im Wasser - Stehende Gewässer - Fließende Gewässer - Schifffahrtstraße - Küstengebiet
  • Selbstrettung - Erschöpfung - Muskelkrampf
  • Einfache Fremdrettung - Wie kann man anderen helfen? - Transportieren (Schieben, Ziehen) - Schleppen
  • Beherrschung der Schwimmtechnik - Kraulschwimmen - Rückenkraulschwimmen - Brustschwimmen - Rückenschwimmen ohne Armtätigkeit
  • Praktische Übungen im Wasser - Unterarmkrampf - Oberschenkelkrampf - Waden- und Fußkrampf
  • Praktische Übungen im Wasser - Ziehen - Schieben - Schleppen

Voraussetzungen

  • Mindestalter 10 Jahre
  • Deutsches Schwimmabzeichen Gold

Prüfungsleistungen

  • 100m Schwimmen ohne Unterbrechung,davon 25m Kraulschwimmen, 25m Rückenkraulschwimmen, 25m Brustschwimmen und 25m Rückenschwimmen mit Grätschschwung
  • 25m Schleppen eines Partners mit Achselschleppgriff
  • Selbstrettungsübung: Kombinierte Übung in leichter Freizeitbekleidung, die ohne Pause in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: fußwärts ins Wasser springen, danach Schwebelage einnehmen, 4 Minuten schweben an der Wasseroberfläche in Rückenlage mit Paddelbewegungen, 6 Minuten langsames Schwimmen, jedoch mindestens viermal die Körperlage wechseln (Bauch-, Rücken-, Seitenlage), die Kleidungsstücke in tiefen Wasser ausziehen
  • Fremdrettungsübung: Kombinierte Übung, die in der angegebenen Reihenfolge zu erfüllen ist: 15m zu einem Partner in Bauchlage anschwimmen, nach halber Strecke auf ca. 2m Tiefe abtauchen und zwei kleine Tauchringe heraufholen, diese anschließend fallen lassen und das Anschwimmen fortsetzen, Rückweg: 15m Schleppen eines Partners mit Achselschleppgriff, Sichern des Geretteten durch Festhalten am Ufer
  • Maßnahmen der Selbstrettung
  • Grundverhalten für die Fremdrettung
  • elementare "Erste Hilfe"

Weitere Informationen


Zu den Abzeichen im Rettungsschwimmen: